Wie mache ich mein WordPress Backup?

Backups gehören in meinen Augen zu den wichtigsten Aufgaben, ähnlich wie das Amen am Schluss des Gebets. Wenn ich mein Geld mit meinem Onlineauftritt verdiene, und im Notfall kein Backup einspielen kann, ist das einfach nur geschäftsschädigend. Und auch als private Person, der sich viel Arbeit mit der Homepage gemacht hat, ist einfach nur ……….., wenn sich die Seite, aus welchen Gründen auch immer, aus dem Internet verabschiedet. Und was macht denn als braver Admin 😉 seiner Seite. Genau, ein Backup. Nicht nur Fotos sollten (ja liebe Fotografen Kollegen) auf dem NAS abgelegt werden. Auch die WordPress Datenbank, Themes, Plugins und alles was dazu gehört sollte gesichert werden. Damit im Fall der Fälle einfach die Sicherung wieder eingespielt werden kann und der Kunde uns findet. Gründe, warum eine Seite nicht mehr aufrufbar ist, gibt es genügend. Darauf will ich heute nicht eingehen. Ich möchte euch zeigen, wie ich mein WordPress sichere. Welche Plugins ich einsetze und wo ich die Backups DSGVO konform absichere.

Das Tool – UpdraftPlus

Das Zauberwerkzeug für die Backups nennt sich UpdraftPlus. Zumindest ich nutze es. Es gibt zwei Versionen. Die Standard und kostenlose oder die Premium Version. Könnt ihr hier bei UpdraftPlus direkt nachschauen. Der Preis liegt bei 65$ für zwei Seiten pro Jahr. Finde ich in Ordnung für eine professionelle Version. Welche Version Ihr einsetzen sollt, müsst ihr für euch entscheiden. Je nachdem wie und wo ihr euer Backup ablegen wollt und welche Ergänzungen ihr möchtet.

Ich verwende die kostenpflichtige Version von UpdraftPlus. Aus ganz einfachem Grund. Weil ich sFTP verwende und meine Backups verschlüsselt in die Cloud übertrage. Mit der Premium Version gibt es natürlich noch mehr tolle Funktionen. Zum Beispiel lässt sich die komplette Instanz einfach klonen und zum neuen Hoster umziehen. Oder nur Dateien sichern, die sich verändert haben. Es lässt sich das Backup terminieren und es wird keine Werbung ausgespielt. Und ganz wichtig ist, dass ich das Backup verschlüsseln kann. Ja, in der Datenbank liegen kundenbezogene Daten. Und diese sollten auch bei einem Backup entsprechend geschützt sein. Daher Backup Verschlüsseln. Und mit der Premium Version kann ich eben mein Backup verschlüsseln und entschlüsseln.

Wo lege ich mein Backup ab?

Ich verwende für mein Backup die HetznerBox in der kleinen Variante mit 100 GB für 3,45€ im Monat. Für meine Backups ausreichend und der Server steht in Deutschland. Mal wieder zum Thema DSGVO :). Zumal ich viele tolle Möglichkeiten habe, die Box über verschiedene Schnittstellen anzubinden. WebDav, SMB, sFTP, SSH usw. Mehr findet Ihr bei Hetzner direkt. Könnt ihr euch ja in Ruhe durchlesen. Aber mit UpdraftPlus könnt ihr auch (räusper, räusper) zum Beispiel Dropbox verwenden. Auch ganz einfach einzubinden. Auch wenn nicht soooo DSGVO konform. Am Ende bleibt nur ein wichtiges Fazit.

Macht Backups

Beitrag erstellt 62

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben