Irgendwas mit einem dezentralen Netzwerk

Twitter hat es nun auch erwischt. Ein gewisser Elon Musk, bekannt von Tesla und SpaceX (Achtung, ist etwas sarkastisch), hat etwas Geld (~45 Mrd $) zusammengekratzt und möchte Twitter übernehmen. Soweit hat der Twitter Vorstand zugestimmt. Und die Aktionäre bekommen ja auch ein nettes Angebot damit. Sieht also danach aus, dass es hier bald einen neuen Eigner geben wird. Nun regt sich auf Twitter eine gewisse Dynamik. Die hatte ich in meiner sozialen Welt nun mehrmals erlebt. Google+, Whatsapp, Vero, Instagram, Signal. Nun ist der neue Heiland „Mastodon“

Warum eigentlich diese Panik? Was hat denn Elon mit Twitter vor?

„Free speech is the bedrock of a functioning democracy, and Twitter is the digital town square where matters vital to the future of humanity are debated,“

Elon Musk to buy Twitter in $44 billion deal – CNN

Hmmm. Redefreiheit / Meinungsfreiheit ist das Fundement einer Demokratie. Kommt mir eigentlich bekannt vor. Aber ist Twitter aktuell keine Plattform auf der Redefreiheit toleriert wird? Und mal anders. Hatespeech und co. Zählt das denn unter „Redefreiheit“? Ist das „Meinungsfreiheit“? Oder ist es nicht eigentlich so, dass nach dem neuen EU Gesetz auch Plattformen dagegen vorgehen müssen? Digital Services Act. Hach. Und just fällt mir dieser Artikel dazu in die Hände. EU-Kommissar: Twitter unter Musk muss sich verschärften Regeln unterwerfen (faz.net)#

Tja. Schöne neue Welt. Was macht denn nun Elon Musk mit der Plattform. Und wie hält man es mit den neuen Regeln der EU? Fragen die wohl in naher Zukunft beantwortet werden.

„Spam-Bots zu besiegen und alle Menschen zu authentifizieren.“ Und der Algorithmus soll ja auch öffentlich werden. Eigentlich ja keine verkehrte Sache. Wie auch immer eine „Authentifizierung“ aussieht. Auf der anderen Seite schreckt das vielleicht auch ab.


Irgendwie ist es doch seltsam. Sind wir denn mittlerweile nur noch ein Spielball der großen Tech-Konzerne. Gibt es denn eine Unabhängigkeit? Irgendwie ja und nein. Ich weiß es nicht. Irgendwie tingel ich mittlerweile auf so vielen Plattformen umher. Eigentlich müsste ich ja konsequent sein. Kein Instagram, kein Twitter, kein Whatsapp etc. Aber ja. Viele meiner Freund und auch Familienmitglieder sind dort und wollen nicht wechseln. Bin ja irgendwie doch gefangen. In der Welt der Krake. Aber ist nun Elon auch so ein Typ Mark, Jeff und wie sie alle heißen? Ich weiß es nicht. Und auch bin ich für eine „Redefreiheit“. Aber wo endet diese eigentlich? Kompliziert und man kann lange darüber diskutieren.

Ich für meinen Fall werde mir jetzt einfach mal dieses neue Universum namens Mastodon anschauen. Soll ja super sein. Dezentral, irgendwie auch „DSGVO“ konform Interview zu Behörden in Sozialen Netzwerken: „Mastodon ist kein vollständiger, aber doch ein guter Twitter-Ersatz“ (netzpolitik.org) und natürlich auch für Behörden super. Aber was machen denn nun unsere Politiker. Bleiben sie dem neuen Musk Netzwerk treu?

Oder gehen nun alle in das neue Universum? Wird es dort diese tolle friedliche und datenschutzfreundliche Heimat geben? Wir finden es heraus.

Wer mir folgen möchte.

beenhere

Mastodon

@pavido@photog.social

Lasst uns vernetzen

Schreibt doch unten mal in die Kommentare bitte eure Accounts. Dann können wir uns gegenseitig vernetzen. Interessant finde ich auch den Grund, warum ihr wechseln wollt.

Beitrag erstellt 79

6 Gedanken zu „Irgendwas mit einem dezentralen Netzwerk

  1. Die fortschreitende Monpolisierung der sozialen Medien sehe ich auch sehr skeptisch, aber wenn man der Krake wirklich entkommen möchte, dann müsste man konsequenterweise auf alle sozialen Medien verzichten. Und damit auf viele soziale Kontakte, die man nur darüber hält.

    Wie sich Twitter unter Musk jetzt entwickelt ist derzeit ha mehr Theorie, als wirkliches Wissen. Aus Mutmaßungen werde ich aber nicht Twitter verlassen. Da warte ich erstmal ab, wie es sich entwickelt.

    Aber ein Mastodon Konto habe ich dennoch schon seit ein paar Monaten, auch wenn ich dort bei weitem nicht so aktiv bin wie bei Twitter.

    Hier findest Du mich: https://mastodon.social/@hagen_photographer

  2. Hallo Hagen,

    danke für deine Worte. Ja, gute Punkte, die du hier nennst. Sehe ich wie du. Man muss sich nun die Entwicklung anschauen. Auch wie sich das mit dem Thema „Meinungsäußerung“ gerade in unserer politischen Zeit so verhält. Und ob es mir zusagt. Aber man muss sich ja auch nicht immer gleich einen Stress machen 🙂

    Gruß

    Markus

  3. Wir sind ja schon im neuen Univsum vernetzt.
    Wechsel heißt ja eigentlich das eine Universum zu verlassen, um ein anderes zu betreten. Ich vermute, dass es eher ein neues Paralleluniversum wird – für die meisten Zwitscher-User zumindest.
    Erstmal abwarten also was Musk so veranstaltet.
    Meinen Namen für das neue Netzwerk habe ich noch nicht drauf, denn die App hat es noch nicht auf mein Phone geschafft. Vielleicht bleibt es auch so. Facebook darf hier auch nicht mehr drauf, denn
    mich macht das viele social Zeugs manchmal müde.
    Besten Gruß
    Alex
    (@alex4fx im Vogeluniversum)

  4. Wahre Worte.
    Aber warum soll ich mich jetzt wie die Lemminge von der Twitter-Klippe stürzen?
    Ein Leben ohne Meta ist möglich und sinnvoll. Mit weniger Kanälen lebt es sich besser. Also Ruhe bewahren, Tee trinken und abwarten.

  5. Hi Alex,

    vielen Dank für deine Antwort. Paralleluniversum trifft es wahrscheinlich am besten. Ist ja mit all den Messengern auch nicht anders im Prinzip :).

  6. Hi Oli,

    danke für die Rückmeldung. Guter Punkt. Wie du es auch sagst. Weniger ist mehr. Und wie immer. Abwarten ist oft der richtige Weg 🙂

    Gruß

    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben